Preise / Awards

Peter-Parler-Preis 2009

Auf der Fachmesse Stone + tec 2009 in Nürnberg durfte die Firma Paetzke im Rahmen des renommierten Peter-Parler-Preis eine Belobigung in Empfang nehmen.

Auslober des Preises sind die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und der Bundesinnungsverband des Deutschen Steinmetz-, Steinbildhauerhandwerks. Ausgezeichnet werden besondere Leistungen im Bereich der Restaurierung und Denkmalpflege. Es werden beispielhafte, qualitativ hochwertige Arbeiten von Steinmetzen an Denkmalpflegeobjekten aus Naturwerkstein unter den Aspekten Konservierung, handwerkliche Restaurierung, Kreativität und Materialgefühl prämiert.

Die Firma Paetzke bekam eine Belobigung für die Restaurierungsarbeiten an der Fassade der barocken Kirche „St. Joseph“ in Hamburg. Die einmalige Lage mitten „auf der großen Freiheit“ und die Klinkerfassade mit vielen Zierteilen aus Obernkirchner Sandstein unterstreichen die Einmaligkeit dieser Kirche.

Belobigung Peter-Parler-Preis 2009


Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege

2004 an die Firma Paetzke verliehen!

In einem feierlichen Festakt im alten Stadthaus in Berlin wurde den Preisträgern des Bundespreises für Handwerk in der Denkmalpflege 2004 von dem regierenden Bürgermeister von Berlin, Herrn Wowereit der Bundespreis überreicht.

Der “Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege“ wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks verliehen. Der Preis wir jährlich in 2 Bundesländern ausgelobt und ist jeweils mit 15.000 Euro dotiert.

In diesem Jahr wurde der Bundespreis in den Bundesländern Bremen und Berlin verliehen. Bewerben konnten sich private Bauherren, die in den vergangenen 5 Jahren denkmalgeschützte Objekte von qualifizierten Handwerksbetrieben restaurieren ließen.

In Berlin wurde das Büropalais Tempelhofer Ufer 11 von der Primus AG, vertreten durch Herrn Kremer mit dem 1. Preis gewürdigt. Die Steinmetzarbeiten an dem historischen Gebäude führten die Restaurierungswerkstätten Werner Paetzke aus Hörstel-Bevergern aus.

Das Gebäude Tempelhofer Ufer 11, ein Stadthaus mit einmaliger, künstlerisch wertvoller Einrichtung stellte für die Restaurierungswerkstätten aufgrund der vielseitigen Aufgabenfelder in der Steinrestaurierung eine besondere Herausforderung dar. Von der Restaurierung des äußeren, schweren, reich profilierten Granitsockels mit dem Sandsteinprotikus über die Intarsienbodenbeläge aus vielfarbigen, italienischem Marmor bis zu den klassizistischen Stilkaminen war das gesamte Spektrum der Steinrestaurierung von der Firma Paetzke gefordert.


Ramiro Award 2004

Auszeichnung für Integration Arbeitsloser

Wie jedes Jahr wurde auch in diesem Jahr mit einem feierlichen Akt auf Gut Stakenberg, bei Elspeer in den Niederlanden, der Ramiro Award 2004 von der Institution Bouwradius vergeben.

Anlass war die Rekonstruktion des zweistöckigen Kreuzganges des Augustinerinnenklosters in Verbindung mit dem Neubau und der Restaurierung des ehemaligen klösterlichen Dormitoriums in Asbeck. Für den vorbildlichen Bau bekamen der Architekt Schiermann aus Asbeck und die beteiligten Firmen von der RIBO Stiftung aus den Niederlanden den Originalitätspreis. Der Originalitätspreis der Bauwradius Institution ging an das Bauprojekt mit den besten Praktikumstellen für Schüler in der Grenzregion Nord-Ost.

Die an den Bauten beteiligten Firmen, darunter auch die Steinmetzfirma Paetzke aus Hörstel, haben sich verpflichtet, die Fortbildung und Wiedereingliederung Langzeitarbeitslose im deutsch-niederländischen Grenzgebiet zu fördern.

Die Firmen integrieren Langzeitarbeitslose und Schüler in den Arbeitsprozess und geben ihnen mit der Ausbildung neue Perspektiven im Berufsleben. Interessant ist dabei, dass die Praktikanten und Schüler gewerkübergreifende Arbeiten lernen und dadurch vielseitig am Bau einsetzbar sind. Außerdem gewinnen die Langzeitarbeitslosen durch die direkte Integration in die kollegiale Zusammenarbeit der Firmen ein neues Selbstwertgefühl.

Die Zusammenarbeit zwischen der niederländischen Stiftung, den Architekten und den beteiligten Firmen wurde von allen als ein erfolgreicher Schritt für gemeinsame, grenzüberschreitende europäische Projekte bezeichnet.

Nahmen den Preis entgegen (v.l.): Werner Paetzke und Petra Hasselmann von der Steinmetzfirma Paetzke, Wolfgang Gesenhues von der Tischlerei Gesenhues, Architekt Helmut Schiermann, Josef Büttelbrock von der Rohbaufirma Scharlau und Bernhard Bockholt von der Zimmerei Bockholt.